Zuchtziel

Ziel unserer Zucht ist der schnelle, auf engstem Raum wendige und reaktionsschnelle, auf langer Strecke ausdauernde Ridgeback – gleichermaßen unerschrocken und vorsichtig bei Gefährdungen jeglicher Art. Wichtig ist uns ein nervenstarkes Wesen gepaart mit einem fein differenzierten auf Kooperation angelegten Kommunikationsvermögen und instinktsicheren Handlungsketten. Langlebigkeit ist erwünscht.

Wahl der Verpaarungspartner

Wir züchten daher ausschliesslich mit wesensfesten, anatomisch korrekten und gesunden Ridgebacks, die dem FCI-Standard Nr. 146 entsprechen.

Als Deckrüden bevorzugen wir jene, die bereits ihre Qualitäten als Vererber unter Beweis gestellt haben.

Meine jeweilige Zuchthündin wird allen zum jeweiligen Deckzeitpunkt relevanten Gesundheitsüberprüfungen unterzogen und hinsichtlich der Freiheit von rassetypischen Gendefekten getestet. Eine Trächtigkeit ist immer eine erhebliche Belastung für den Organismus der Hündin. Eine Verpaarung erfolgt daher nur dann, wenn die Hündin frei ist von Schilddrüsenunter-/überfunktion, Leber-, Nieren- und Herzmuskelerkrankungen sowie Zucker-, Muskel- und Knochenstoffwechselstörungen.

Wir achten darauf, das beide Verpaarungspartner in ihrem Pedigree möglichst wenige Ahnen gemeinsam haben. Diese sog. „Outcross-Verpaarungen“ sollen möglichst vorteilhafte Effekte hinsichtlich Gesundheit und Langlebigkeit zeigen, da hierdurch annehmbar weniger potentielle Krankheitsgene aufeinandertreffen.

Als Züchter versuchen wir die Natur so gut wie nur irgend möglich zu unterstützen. Doch letztendlich benötigt man bei jedem „Wurf“ wie bei jedem „Würfelspiel“ auch Glück.

Aufzucht- und Prägung

Um eine möglichst frühzeitige und gute Orientierung am Menschen zu bahnen, wachsen die Welpen in unserem Wohnzimmer auf. Während der gesamten Aufzuchtzeit von 2 – 3 Monaten schlafen wir neben der Wurfkiste. Eine 24-Std.-Betreuung durch uns ist gewährleistet. Frühzeitig werden die Welpen an Alltagsgeräusche gewöhnt.

Ab der 4. Woche ist der Welpenspielplatz eröffnet, dem jeweiligen Entwicklungsalter entsprechend bestückt und um immer weitläufigere Freilaufflächen erweitert. Eine Spielburg mit Höhlen, Hängebrücken und Aussichtsplattformen macht die Welpen spielerisch mit Höhen, wackeligem Untergrund und verschiedenen Bodenbelägen vertraut. Wackelbrett, Wackelwippe und Schaukelbrett stärken Gleichgewicht, Körpergefühl und Muskulatur.

Abwechslung und Überraschungen bieten Welpentunnel, Bällebad, Klapperdosen, Flatterbänder, Schnuffelteppiche, Intelligenz- und Suchspiele sowie welpengerechte Kuscheltiere und Kauteile.

Unser Garten ist ein großer, naturnaher Abenteuerspielplatz mit einer großen Freilauffläche, unterschiedlichen Bodengründen, einem Niedrigwasser-Bachlauf mit anschliessender Schilfzone.

Ab der 8. Lebenswoche werden die Welpen an Autofahrten gewöhnt und dürfen dann zusammen mit ihrer Mutterhündin und ihren Welpeneltern spannende Außentermine wahrnehmen (z.B. Wald, Zoo, etc. …)

Die Rolle der Welpeneltern

Ab der 4. Lebenswoche bekommen die Welpen ausgewählten Besuch. Wir hoffen, das die künftigen Welpeneltern regelmäßig diese Gelegenheit nutzen, um schon frühzeitig bei der Prägung auf Menschen zu helfen und eine bestmögliche Beziehung zu ihrem Welpen aufzubauen.

Ab der 9. Lebenswoche ziehen die Welpen, mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt, bei ihren Welpeneltern ein und stellen alles auf den Kopf…

Die Welpen erhalten FCI-/VDH-Ahnentafeln des Club ELSA, zusammen mit dem jeweiligen Wurfabnahmebogen und dem Europäischen Heimtierausweis. Die Welpen werden bei TASSO gemeldet. Das Zeugnis der tierärztlichen Untersuchung bei Übergabe des Welpen liegt dem Kaufvertrag bei.

Den Grundstock für ein möglichst langes und gesundes Hundeleben hoffen wir mit Sorgfalt gelegt zu haben. Nun sind Sie, liebe Welpeneltern, an der Reihe.

Auch nach der Welpenabgabe stehen wir jederzeit bei Fragen zu Fütterung, Aufbau des Bewegungsprogramms u.v.a.m. mit Rat und Tat zur Seite. Wir wissen selbst noch nur zu gut, wie aufregend es ist seinen ersten eigenen Welpen groß zu ziehen und zu erziehen. Im Hinblick auf künftige züchterische Aktvitäten möchten wir zur gesundheitlichen Entwicklung unserer Nachzuchten informiert werden.